3 In Besondere Themen/ Grußkarten

“Traum ist ein Stück vom Leben”

…schrieb Rilke, und tatsächlich helfen uns Träume, Wünsche und Visionen dabei, an uns selbst zu “arbeiten” und zu “wachsen”. Warum dann nicht mal ein etwas ungewöhnliches Thema für eine Grußkarte wählen und einem lieben Menschen sagen, dass es sich lohnt für seine Träume zu kämpfen?

Den Hintergrund für diese Karte habe ich mit Fingerschwämmchen in den Farben Saharasand, Pazifikblau und Anthrazitgrau gestaltet. Immer noch eine meiner Lieblingstechniken für Hintergründe. Sieht einfach toll aus – fast wie gemalt – und ist dennoch relativ einfach zu machen. Gestempelt habe ich mit der schwarzen Memento Tinte. Das Motiv stammt aus dem Stempelset “Schattenspiele” (#150137). Du findest es im Hauptkatalog auf der Seite 134. Es ist eins von den Sets, mit denen ich bis jetzt am meisten experimentiert habe. Ein paar Beispiele hatte ich dir schon mal gezeigt, z.B. hier(klick!) oder hier(klick!) und hier auch(klick!). Es ist einfach soooooooo schön!

Passend zum Stempelset gibt es die Stanzformen “Schöne Schatten” (#149543) mit denen ich hier den Baum und die Schrift gestaltet habe. Darüber hinaus enthält das Set aber auch noch eine Pusteblume und weitere Schriftzüge. Schau es dir einfach mal im Shop an. Wie immer habe ich die Artikelnummer direkt mit dem Shop verlinkt. Du bist also nur einen Klick von weiteren Informationen entfernt… ; )

Und wovon träumst du dieses Jahr so?

Alles Liebe,

Melanie

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply
    Sonnenschein
    29. Januar 2020 at 16:59

    Hallo Melanie,
    wie machst Du den Hintergrund so schön gleichmäßig? Bei meinen Versuchen sind die Stellen immer fleckig? Muss man das Papier nass machen? Nimmst Du zuerst die dunklen oder die hellen Farben?
    Das Stempelset auf diese Weise mit dem Baum und dem Luftballon einzusetzen finde ich wieder ganz toll.

    • Reply
      Melanie Käfer
      1. Februar 2020 at 21:35

      Hallo Sonnenschein,
      nein, du brauchst das Papier nicht nass zu machen. Ich nutze nur Farbkarton in Flüsterweiß, die Fingerschwämmchen und normale Stempelkissen. Um es gleichmäßiger hinzubekommen, versuche neben deinem Objekt anzusetzen und erst mit Beginn der leichten kreisenden Bewegungen auf dein Papier zu wandern. Nimm lieber mehrmals wenig Farbe als einmal zu viel. Die dunklen Flecken entstehen meistens, wenn man das Schwämmchen “tupft”, also neu “aufsetzt” auf das Papier. Deshalb daneben ansetzen 😉 Ansonsten einfach kreisende Bewegungen mit leichtem Druck. Ich beginne meistens mit einer Farbe auf der einen Seite des Papiers und mit der anderen Farbe auf der anderen Seite und lasse die dann nach und nach aufeinander zu wandern. Wenn du immer vom Rand aus zur Mitte hin arbeitest, wird es automatisch heller, weil dann schon etwas Farbe vom Schwämmchen runter ist. Um beide Farben miteinander zu verbinden nehme ich entweder beide Farben im Wechsel, oder sogar eine dritte Farbe die vom Ton her irgendwo zwischen den beiden anderen liegt. Ist glaube ich eine Frage der Übung.

  • Reply
    Sonnenschein
    1. Februar 2020 at 15:54

    Hallo Melanie,
    diese Kombination finde ich ganz toll. Gut gemacht. Der Hintergrund ist schön gleichmäßig geworden. Schick.
    Wovon ich träume? Ich möchte so gute Ideen haben wie Du. ; )

  • Leave a Reply

    CAPTCHA