4 In Grußkarten/ Trauer & Krankheit

Projektidee für eine farbige Trauerkarte

Hallo liebe Freundin des kreativen Feuerwerks! Wie du vielleicht schon an anderer Stelle gelesen hast, habe ich mich in der letzten Zeit vermehrt mit dem Thema Trauerkarten beschäftigt, da ich einen neuen Kooperationspartner gefunden habe: Das Bestattungsinstitut Willi Lingen (klick!). Dort darf ich demnächst meine Kreationen für Koldolenzkarten präsentieren und verkaufen und darüber hinaus auch weitere Dienstleistungen im Rahmen von Beerdigungen anbieten. Ich denke an so etwas wie Danksagungskarten, schlichte Tischdekoration (Menükarten, Serviettenringe, Bestecktaschen …) oder sogar sehr individuelle Dinge wie Fotorahmen… Mal sehen, ob und welche Art von Anfragen / Wünschen mich so erreichen werden, ich lasse mich überraschen…

Nachdem ich nun eine ganze Reihe Karten gebastelt habe die alle überwiegend schwarz, grau oder weiß waren, brauchte ich irgendwie mal wieder ein wenig Farbe. Aber: Es mussten noch mehr Trauerkarten her und da stellte sich die Frage: “Darf eine Trauerkarte eigentlich auch farbintensiv sein?” Also habe ich mal diverse Social Media Kanäle durchforstet und festgestellt: Ja, darf sie! Warum auch nicht? Ich habe tatsächlich einige Beispiele gefunden und schließlich mit der Hilfe von Fingerschwämmchen meinen eigenen Hintergrund gestaltet. In Rot-, Orange- und Gelbtönen ist eine hübsche Abenddämmerung entstanden. Ein paar (kahle) Bäume und Vögel am Himmel ergänzen das Bild und kreieren eine Szenerie die man durchaus mit einem Trauerfall in Vebindung bringen kann.

Wenn du den ergänzenden Spruch – so wie ich – nicht auf das entstandene Bild stempeln möchtest, gestalte das Bild nur etwa so groß wie 2/3 der Karte, so dass am unteren Rand ein Stück der (weißen) Basiskarte frei bleibt. Auf dieses freie Stück kannst du dann den Spruch stempeln. Was meinst du? Sind farbige Kondolenzkarten wie diese für dich okay? Würdest du sie kaufen? Oder hast du selbst schon mal eine farbige Trauerkarte gestaltet? Lass mich doch mal deine Gedanken zu diesem Thema wissen; Ich freue mich drauf!

Deine Melanie

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    Sonnenschein
    1. Februar 2020 at 15:50

    Hallo Melanie,
    ob Farbe oder nicht bei einer Trauerkarte war für mich nie eine Frage, Farbe ja, aber nicht zu grell.
    Bei Deiner Kreation schießen mir die Tränen in die Augen, weil sie erinnern an schöne gemeinsame Sommerabende. Das würde mir als Betroffene – so denke ich – die entstandene Einsamkeit noch deutlicher spüren lassen?
    Andererseits ist hinter den Bäumen das Licht und die Hoffnung auf Frieden? Ich bin neugierig auf diesen Entwurf mit blasseren rot-gelb Tönen.
    Die Gestaltung mit den Vögeln und den Bäumen ist gelungen.

    • Reply
      Melanie Käfer
      1. Februar 2020 at 21:44

      Hallo Sonnenschein,
      danke, dass du deine Eindrücke mit mir geteilt hast! Ja, du hast schon Recht: So ein Sonnenuntergang ist auch das Ende eines Zeitabschnittes und manchmal sind wir vielleicht am Ende eines schönen Tages tatsächlich traurig, dass er bereits zu Ende gegangen ist. Andererseits: Ja! Da ist Licht! Und auf jeden Abend folgt ein neuer Tag der uns neue Hoffnung bringt. Vielleicht sagt die Karte ja so was wie: Ja, es ist Nacht geworden! Für dich und den Liebsten der von dir gegangen ist – und jetzt ist es okay zu trauern und den Verlust zu spüren. Wäre der Tod uns egal, hätten wir nicht geliebt, weshalb die Trauer irgendwie auch ein Zeichen von Liebe ist. So verrückt das auch klingen mag. Aber sie sagt eben auch: Die Sonne wird wieder aufgehen! Es werden bessere Tage für dich kommen, die dir wieder neuen Lebensmut geben.

  • Reply
    Holger
    21. Februar 2020 at 16:10

    Hallo Melanie,
    farbige Beileidskarten finde ich absolut passend, sofern sie in sich stimmig sind und zum Anlass passen. Ich habe auch schon “einige” Trauerkarten gemacht und muss sagen, dass Farben einfach mehr aussagen als das klassische dunkle, einen häufig erschlagende Schwarz.
    Dein Motiv finde ich auch sehr gelungen, nur bei der Schrift würde ich beim Auftragen aufpassen. Die wäre mir hier zu verwaschen.
    LG

    • Reply
      Melanie Käfer
      23. Februar 2020 at 9:52

      Hallo Holger,
      danke, dass du deine Gedanken und Erfahrungen mit mir geteilt hast! Ich habe mich sehr gefreut von dir zu lesen. Über die Schrift werde ich mir mal Gedanken machen. Beim Stempeln ist das natürlich immer eine besonder Herausforderung.

    Leave a Reply

    CAPTCHA