1 In Geburtstag/ Grußkarten/ Technikwissen

Eine Woche… voller Hintergründe (Tag 6)

Wie du vielleicht bemerkt hast, haben wir im Laufe der Woche langsam den Schwierigkeitsgrad gesteigert… Heute, am vorletzten Tag unserer Themenwoche, zeigen wir dir ein paar ganz besondere Techniken, die in keine der bislang besprochenen Kategorien passen. Das bedeutet, dass es sich heute ganz besonders lohnt, auch auf unseren anderen Social Media Kanälen und bei der lieben Sarah(klick!) vorbeizuschauen, denn heute sind die Ideen und Projekte so verschieden, wie sie nur sein können. Die Links zu meinen anderen Internetauftritten findest du übrigens auf der Startseite im rechten Menü in der Textbox unter meinem Portrait. ; )

Nun aber zur heutigen Technik: Ich zeige dir das Marmorieren. Vielleicht hast du auch schon mal unter dem Begriff “Rasierschaum-Technik” davon gehört. Du brauchst: 1.) Eine wasserfeste Bastelunterlage 2.) die Kartenaufleger die du einfärben möchtest (am besten den extra starken Farbkarton (#140490) verwenden) 3.) Fläschchen mit Nachfülltinte (z.B. die Pastellfarben #147173 oder eine einzelne Farbe wie z.B. das Pazifikblau #111840) 4.) Rasierschaum 5.) Holzstäbchen (oder Spachtel) und 6.) ein langes Lineal. Dann kann es losgehen:

Schritt 1: Rasierschaum auf die Bastelunterlage sprühen und mit Hilfe des Lineals verteilen. Sollte am Ende eine Fläche sein die groß genug ist, dass der einzufärbende Karton vollständig drauf passt.

Schritt 2: Die gewünschte Farbe auf den Rasierschaum tropfen. Du kannst nur eine Farbe wählen oder mehrere kombinieren, Farben wild durcheinander mischen oder z.B. von einer Seite zur anderen heller oder dunkler werden.

Schritt 3: Nimm dir den Holzstiel (oder Spachtel) zur Hand und rühre durch den Rasierschaum, um ein Muster zu kreieren. Du kannst auch hier einfach wild drauf los mischen, oder versuchen ein bestimmtes Muster hinzubekommen, beispielsweise Kreise oder Zickzack Linien. Sei dir aber darüber im Klaren, dass am Ende immer ein ganz individuelles Ergebnis herauskommt, das du nur bedingt beeinflussen kannst, ähnlich wie bei den Aquarelltechniken.

Schritt 4: Nimm dir dann deine einzufärbende Karte und drücke sie vorsichtig in den Rasierschaum. Einfach sachte oben drauf legen und leicht andrücken um sicherzustellen, dass auch alle Teile der Karte mit dem Rasierschaum in Berührung kommen.

Schritt 5: Karte vorsichtig wieder abziehen und sofort mit dem Lineal den Rasierschaum von der Karte runter schieben. Dazu die Karte am besten flach auf die Bastelunterlage legen, an einer Seite festhalten und dann einmal unter leichtem Druck mit dem Lineal darüber schieben. Was dann übrig bleibt, ist das marmorierte Muster! Lege die Karte zur Seite und lass sie eine Weile trocknen.

Wenn du Lust hast kannst du den restlichen Schaum jetzt weiter verwenden. Vielleicht möchtest du eine weitere Farbe dazumischen und noch ein paar weitere Hintergründe gestalten? Oft geraten die ersten Karten etwas heller (so wie die Karte unten rechts auf meinem Bild), während die nachfolgenden dann dunkler werden, weil der Rasierschaum durch mehrfaches Umrühren nicht mehr weiß ist. Für die Karte unten links habe ich im vierten Durchgang nochmal eine neue Farbe hinzugemischt.

Ich hoffe dir hat meine Idee wieder gefallen und du schaust auch noch bei der lieben Sarah vorbei. Morgen geht es in die finale Runde, dann gibt es nochmal ganz individuelle Projekte durch die Kombination mehrerer Hintergrundtechniken auf einer Karte. Ich freue mich schon!

Deine Melanie

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Sonnenschein
    4. November 2019 at 10:30

    Der Workshop zu diesem Hintergrund hat richtig Spaß gemacht. Deine Gestaltung mit der Meerjungfrau ist wunderschön.

  • Leave a Reply

    CAPTCHA