0 In Grußkarten/ Technikwissen/ Weihnachten

Eine Woche… voller Hintergründe (Tag 2)

Willkommen zurück zu unserer Themenwoche! Ich hoffe du hast gestern bereits alle sechs Ideen zum Thema Designerpapier gesehen und dich inspirieren lassen, denn hier und heute geht es bereits weiter mit dem nächsten Thema: Gestempelte Hintergründe. Für die weihnachtliche Tannenbaumkarte die du hier siehst, habe ich die Hintergrundstempel (Karos und Streifen) aus dem Set “Kleine Freude” (#150688) genutzt. Im Hauptkatalog auf Seite 156 findest du Stempel die so groß sind, dass sie eine komplette (DIN C6) Kartenfront abdecken. Du kannst also mit nur einmal stempeln, einen kompletten Hintergrund gestalten und bist entsprechend schnell fertig.

Das Problem: Da der Stempel sehr groß ist, benötigst du den Stempelblock Größe “F” (#118483) und selbst damit hatte ich manchmal das Problem, dass sich die Motive nicht richtig positionieren ließen, oder der Stempelabdruck nicht überall gleichmäßig wurde. Ist eben etwas umständlich mit den riesigen Stempeln. Die Lösung? Nun… Wenn ich tatsächlich die großen Stempel – wie beispielsweise den “Crackle Paint” (#148752) nutzen möchte, nehme ich beim Stempeln den Stamparatus (#148187) zu Hilfe. Mit dieser wichtigen Positionier- und Stempelhilfe kann ich nämlich zur Not nochmal Farbe nachlegen, bis der Abdruck überall gleichmäßig ist. Die andere Alternative siehst du auf dieser Tannenbaumkarte, denn es gibt auch Hintergrundstempel die deutlich kleiner sind und eben nicht über eine ganze Seite gehen. Die “Bokeh Dots” (#151368) sind auch ein solches Beispiel. Jedenfalls habe ich mich für ein Kartenformat in DIN Lang entschieden und den Hintergrundstmpel einfach dreimal – mit etwas Abstand – nebeneinander gestempelt.

Das passt von den Abmaßen her ganz gut. Für ein bisschen mehr Abwechslung habe ich zwei verschiedene Muster im Wechsel gestempelt und dafür auch verschiedene Farben gewählt. Anschließend noch die Deko drauf, und fertig. Kleiner Tipp noch – gerade für die Streifen und Karos: Wenn du den Stempel nicht mit dem Stempelkissen, sondern von Hand mit den Stampin’ Write Markern einfärbst, dann kannst du sogar einen Stempel in mehreren Farben gestalten, also die Streifen zum Beispiel abwechselnd rot und grün anmalen und dann abstempeln. Probier’s mal aus!

So, und jetzt hüpf mal schnell zur Sarah(klick!) und schau dir an, was sie heute so für Ideen für dich hat! Ich wünsche dir einen schönen Dienstag, und hoffe wir sehen uns morgen wenn es wieder heißt: “Eine Woche… voller Hintergründe!”

Melanie

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

CAPTCHA